Einige Monate nach der Reise in den Hohen Norden packte es mich so richtig mit dem Fernweh und ich begann wieder zu Träumen. Das Ziel war schon bald einmal definiert. Obwohl mich einige Leute für etwas verückt hielten und mir davor abrieten war mein Ziel der norwegische Winter und das Nordlicht.

Da die Tour 8-12 Monate dauern sollte war schon bald klar, dass der Smart definitiv zu klein ist. Ideen mit Anhänger wurden gebohren, doch um auch darin zu schlafen hätte ich einen zu grossen benötigt. Ich ging verschiedene Lieferwagen und Autos Probefahren und entschied mich recht spontan für den Opel Meriva.

Im Mai 2006 bestellte ich mir den Meriva Cosmo mit dem grossen Dieselmotor der 101 PS leistet. Da ich mich für ein fabrikneues Auto entschied konnte ich einige Wünsche anbringen. Der grösste Luxus war die Standheizung die mich auch im tiefsten Winter warmhalten sollte.

Da die Ansprüche an den Komfort immer grösser wurden musste auch mehr Ausrüstung verstaut werden können. Um Platz zu schaffen lies ich die Rücksitze ausbauen und begann wieder eine sinnvolle Konstruktion zu schreinern. Neben der gesammten Sommer- und Winterausrüstung brachte ich auch eine Liegefläche unter um auch bei sehr schlechtem Wetter geschützt schlafen zu können.

Im Frühjahr 2007 kündigte ich nach 4 Jahren meine Arbeitsstelle als Schreiner und startete an den Ostern die grosse Reise.