10.8.2005

 

Das "Europareischen" habe ich mit einem ganz tollen Höhepunkt abgeschlossen. Der Smart hat mich wieder sicher und gut nach hause gebracht. Auf der 12`134 km langen reise hat er mich durch die Schweiz, Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland, Norwegen und Frankreich gefahren. Auch die Digitalkamera hatte grosse Arbeit, denn ich machte total 976 Fotos!


Auch in den letzten tagen hatte ich nochmals volles Programm. In Oslo machte ich einen kurzen Besuch, doch lange hielt ich diese grosse Menschenmasse nicht aus. In Schweden verbrachte ich dann noch einige Tage, doch dort habe ich für einmal nichts spezielles erlebt. Dänemark habe ich dann nur durchfahren, da es regnete (der erste wirkliche Regen in meinen Ferien!!!) In Hamburg war ich rund eineinhalb Tage. Hamburg ist wirklich die Smartcity, denn dort kurven Hunderte von den kleinen herum. Im Smartcenter wurde ich dann auch reichlich beschenkt, da ich eine so grosse Reise mache. Meine Modellsammlung ist wieder grösser geworden. Die grosse Hafenrundfahrt gehört natürlich auch zu Hamburg wie die Repperbahn und die riesen grosse Chilbi. Das absolut beste in Hamburg ist aber das Miniatur Wunderland. Das ist eine 900m2 grosse Modeleisenbahn. Es fahren bis zu 14 Meter lange Züge herum. Auch Hunderte von Autos befahren die Strassen selbstständig. Die haben natürlich alle Licht, wenn sie bremsen geht das Bremslicht an. Ein Feuerwehrauto kann man selber steuern, es hat 17 verschiedene Funktionen!!! Alle 7 Minuten wird es dunkel, da gehen überall die Lichter an, wie in der Wirklichkeit, aber ganz klein. Da kommt man aus dem staunen nicht mehr heraus.

 

mail 6

Im Miniatur-Wunderland Hamburg 

 

In Frankfurt am Main besuchte ich noch die Hochhäuser, denn ich sah noch nie welche. Beim einen konnte man ganz nach oben gehen, auf 200 Meter Höhe. Die Sicht ist schon ganz toll dort oben. Ab Frankfurt ging ich dann Richtung Frankreich, denn in der nähe der Grenze ist die Smartfabrik. Als ich zufuhr hatte es aber nicht viele Autos auf den Parkplätzen und auch sonst sah alles verlassen aus. Die haben eben ausgerechnet jetzt 3 Wochen Sommerferien. Ich ging trotzdem zum Eingang und fragte, wie es mit einer Besichtigung aussehen würde. Leider wurde ich abgewiesen. Ich gab aber nicht auf und blieb einfach mal dort. Siehe da, im Verlauf des weiteren Gesprächs ging auf einmal etwas. Ich wurde nach Problemen und so gefragt, da sagte ich, dass ich den Ölstand nie kontrollieren konnte, da ich den Veloträger nicht abmontieren konnte. Dann haben wir miteinander den Ölstand kontrolliert. Es war nötig Öl nachzufüllen, da der Ölstand auf dem Minimum war.  Da wir aber zuviel auffüllten musste ich ins Fabrikgelände fahren und einen teil wieder rauspumpen. Da haben sie mir auch gerade das eine und andere kleinerer Problemchen behoben. Bis alles erledigt war, war auch schon wieder Mittag. Ich wurde zum Mittagessen eingeladen. Im internen Shop habe ich zu äusserst günstigen Konditionen weitere Smartartikel ergattert. Nach dem Essen hatte ich noch eine private Führung auf dem grossen Gelände und in der Fabrikation. Es wurden Unterhaltsarbeiten an den Maschinen durchgeführt und nicht produziert, doch die Autos hingen immer noch in der Produktionsstrasse, so konnte ich die Entstehung trotzdem sehen. Ich hatte eine 2 stündige Führung, die extra für mich gemacht wurde. Servicearbeiten machen sie sonst nie, das war auch eine grosse Ausnahme. Für mich als echten Smarti war das ein krönender Abschluss der Reise.