Bei wunderbarem Sommerwetter traf ich bei den Wasserfällen von Lundbreck Angelika und Anina. Meine beiden Freundinnen aus den Säuliamt haben für 16 Wochen einen bunten Campervan gemietet und werden die nächsten Tage mit mir unterwegs sein.

Auf dem Cowboy Trail machten wir Halt in der „Bar u Ranch“ um mehr über das Cowboyleben von früher zu erfahren. Bei Cowboy-Kaffee und einer heissen Schockolade erfuhren wir dann, dass in der Nähe ein Rodeo stattfinden wird. So fuhren wir kurzentschlossen nach High River um dieses Spektakel anzuschauen. Meine beiden Cowgirls und ich hatten einen tollen Platz auf der Tribüne, doch ich war selten dort. Als Fotograf war ich die längste Zeit in der leeren Loge  und beim Wagenrennen war ich im inneren der Rennbahn direkt  am Geschehen. Wir liessen uns von der Begeisterung der Kanadier bei den verschiedenen Disziplinen wie Wagenrennen, Rodeo oder Kälber einfangen schnell anstecken und genossen den Abend sehr.

 

 

Auf dem Highwood Pass (2206M.ü.M) wurden wir ab einer Höhe von 2'000 Meter mit Schneeflocken begrüsst die vom Himmel purzelten. Zum Glück war die Strasse aber noch nicht bedeckt. Im Banff Nationalpark Navigierten wir erst zum Lake Minnewanka. Während das A-Team die Wanderschuhe schnürte flitzte ich mit dem Kajak über den See. Dank Rückenwind flog ich fast über die Wellen, der Topspeed betrug beachtliche 13km/h. Die Rückfahrt war dafür umso anstrengender. Da die Wellen über das ganze Kajak strömten war ich mehrheitlich im Wasser. Es war streng, doch es machte einen höllen Spass!

In Lake Louise waren an den beiden Seen massenhaft Touristen unterwegs. Um dem ganzen Trubel zu entgehen setzte ich das Kajak wieder ins Wasser. Auf dem See konnte ich die grossartige Bergwelt in aller Ruhe geniessen.

Wir fanden den Elektrozaun rund um den Camping schon etwas übertrieben, doch als wir auf der Wiese nebenan eine Grizzlymutter mit zwei einjährigen Jungen sahen konnten wir diese Vorsichtsmassnahme verstehen. Auf meinem Autodach konnte ich die 3 Bären wunderbar beim Fressen beobachten.

 

Im Glacier Nationalpark war ich vom Rogerpass untröstlich enttäuscht. Der Pass war mehr eine Autobahn als eine Strasse über einen Berg. Wie schon oft in den letzten Tagen waren die Wanderwege wegen Schnee oder Bären gesperrt.  Nach dem Einchecken auf dem Camping machten wir trotzdem eine kleine Wanderung einem Fluss entlang. Am Hang auf der gegenüberliegenden Flussseite erspähte Angelika einen Grizzly, welch eine Freude einen so grossen Bären in der weiten Natur zu finden. Aus sicherer Entfernung schauten wir ihm bei der Futtersuche zu.

Im Yoho Nat. Park waren wir vom grandiosen Takakkaw Fall schwer beeindruckt. Mit einer Fallhöhe von 254 Meter ist er der 2. höchste Wasserfall von Kanada.

Ich geniesse es mit Angelika und Anina unterwegs zu sein und ab und zu wieder eine Beifahrerin zu haben. Nicht nur ihre Bilder aus Amerika haben mich beeindruckt, sondern auch die offene und fröhliche Art der beiden! 

Das Fotoalbum wird laufen aktualisiert!

 zurück

home

weiter